Zielgruppe – so sprichst du deiner Zielkundin aus dem Herzen

Kennst du deine Zielgruppe schon? In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Zielgruppe definieren und mit Online Texten ihr aus dem Herzen sprichst.

Zielgruppe – So gehst du bei der Zielgruppenanalyse vor

Kennst du den Lebensstil, das Kaufverhalten und die Wünsche und Schmerzpunkte deiner Zielgruppe, so fällt es dir viel leichter, Inhalte zu kreieren, mit der sie sich identifizieren kann. Für dein Marketing ist es unerlässlich, zu wissen, wen du ansprechen willst. ✍️

Deinen Kunden aus dem Herzen sprechen

Fakt ist: Je genauer du deinen Traumkunden kennst, desto besser kannst du ihr oder ihm aus dem Herzen sprechen! 💖

Aus deiner Zielgruppe-Analyse können sich Ergebnisse wie die folgenden bilden:

Meine Zielkunden sind …

„Single Frauen ab 30, die eine erfüllte Beziehung auf Augenhöhe leben wollen.“

„Mütter, die sich noch im Angestelltenverhältnis befinden und den Sprung in die Selbständigkeit schaffen wollen.“

💬💬💬

Deswegen sprechen alle von Zielgruppenanalyse 💬

Wenn es darum geht, erfolgreich mit deinem Publikum zu kommunizieren und eine starke Bindung aufzubauen, ist die Zielgruppensprache ein entscheidender Faktor. Indem du den Lebensstil, das Kaufverhalten und die Wünsche deiner Zielgruppe verstehst, kannst du diejenigen Personen ansprechen, die du anziehen möchtest. 🧲

In diesem Blogartikel erfährst du, wie du deine Zielgruppenanalyse durchführen und deinen Kundenavatar herausarbeiten kannst und auch andere wichtige Ebenen miteinbeziehst (deine Marke sowie den Markt, in dem du dich bewegst), um deine Kunden passgenau anzusprechen.

Was ist eine Zielgruppe?

Deine Zielgruppe ist die Gruppe von Menschen, an die sich ein Produkt oder eine Dienstleistung richtet.

Denn «an alle» verkaufen, funktioniert nicht besonders gut. Durch die Eingrenzung kannst du Streuverluste vermeiden und deine idealen Kunden anziehen.

Letztendlich kannst du auch höhere Preise verlangen, wenn du Expertin für einen spezifischen Kunden und dessen Probleme bist.

Beispiel für eine Zielgruppenbeschreibung: Bist du Pferdetherapeutin und möchtest hauptsächlich mit Frauen arbeiten?

➡️ Eine mögliche Zielgruppenbeschreibung könnte wie folgt lauten:

Sensible und tierliebe Frauen aus Basel Umgebung zwischen 30 und 60 Jahren, die nicht mehr zufrieden in ihrem Berufsleben sind und noch keine Klarheit über ihre berufliche Zukunft haben.

Zielgruppendefinition – Wie gehe ich konkret vor?

Hier ein paar Inputs, um erfolgreich deine Zielgruppe zu definieren.

Schritt 1: Daten sammeln

📊 Marktforschung, Marktanalyse und Datenerhebung: Sammle relevante Daten über deine Zielgruppe. Nutze vorhandene Informationen, wie beispielsweise Kundendaten, Website-Daten und Social-Media-Insights. Ergänze diese Daten durch Marktstudien, Umfragen (z.B Surveymonkey) und Interviews mit bestehenden Kunden, potenziellen Kunden und anderen Akteuren in deiner Branche.

🛠 Verwende dazu Analysewerkzeuge: Nutze Tools und Software, die dir helfen, die Daten zu analysieren und Einblicke in das Verhalten und die Lebenswelt deiner Zielgruppe zu gewinnen.

Google Analytics, Google Trends, Social-Media-Analysetools und Umfrageplattformen können hier sehr hilfreich sein.

Hast du eine eigene Website mit Traffic? Setze unbedingt ein Trackingtool ein (natürlich unter Beachtung der geltenden Datenschutzgesetze).

Schritt 2: Erstelle einen Kundenavatar 👱‍♀️

Erstelle basierend auf den gesammelten Daten eine fiktive Person mit den jeweils relevanten Merkmalen, die deine Zielgruppe repräsentiert – den sogenannten Kundenavatar.

So erstellst du deinen Kundenavatar

Gib deinem Kundenavatar einen Namen und beschreibe seine demografischen Merkmale, psychografischen Eigenschaften und seine Bedürfnisse, Wünsche, Sorgen und Herausforderungen.

Indem du ein Profil der Durchschnittsperson aus deiner Zielgruppe aufstellst, erhältst du eine glasklare Vision deines Zielkunden, dieser einen Person, die du mit jedem deiner Posts, mit jedem deiner Newsletter ansprechen möchtest.

Dies dient einer genaueren Definition und Analyse, für wen dein Produkt oder Dienstleistung ist.

Ein Kundenavatar ist also eine fiktive Person, die deine Zielgruppe repräsentiert, quasi der Vertreter einer Zielgruppe.

Definiere folgende demografische Merkmale

  • Name
  • Alter
  • Geschlecht
  • Bildungsgrad
  • Wohnort
  • Beziehungsstatus / Familienstand
  • Kinder
  • Einkommen
  • ev. Religionszugehörigkeit
  • Beruf (Pensum / Art der Tätigkeit)
  • Wenn es sich nicht um Privatkunden (B2C) sondern um Unternehmen als Zielgruppe (B2B) handelt, definiere auch die Mitarbeiteranzahl und den Umsatz.

Neben den demografischen Informationen spielen auch psychografische Merkmale für die Definition der Zielgruppe eine wichtige Rolle. Welche Werte, Hobbies, Produktvorlieben und bevorzugten Informationsquellen hat dein Kundenavatar?

Wie verhält er sich beim Kauf? Kauft er aus Bauchgefühl oder aus logischen Überlegungen? Wo kauft er (im Internet, vor Ort)?

Auf der emotionalen Ebene erfährst du, was dein Avatar sich am meisten wünscht, welche Schmerzpunkte und Ängste er hat, welche Ziele er verfolgt, was ihn im Alltag frustriert und weitere Verhaltensmerkmale.

Folgende Merkmale sind hier wichtig:

👱‍♀️ Schmerzpunkte / grösste Herausforderungen

👱‍♀️ Ängste / Sorgen

👱‍♀️ Welche Ziele verfolgt dein Avatar im Business und im Leben?

👱‍♀️ Was sind die täglichen Frustrationen?

👱‍♀️ Wie fühlt sich die Zusammenarbeit mit deinem Kundenavatar an?

👱‍♀️ Bist du für zwei oder mehrere verschiedene Zielgruppen tätig, erschaffe einfach zwei oder mehrere Personas.

👱‍♀️ Wie spricht dein Kundenavatar?

Je nach Zielgruppe und Branche variiert die Sprache, mit der du das eigene Angebot präsentiert und die Kunden angesprochen werden sollten. Jugendliche werden anders angesprochen als Geschäftsleute.

Überlege, ob eine jugendliche Sprache, eine lockere Ansprache oder eine seriöse Sprache (Anrede mit «Sie») am besten zu deinem Kundenavatar passt.

👱‍♀️👱👵🧔

Beziehe auch deine Marke und die Marktebene mit ein

Die Wahrnehmung deiner Marke von aussen spielt eine entscheidende Rolle bei der Kommunikation mit deiner Zielgruppe. Stell dir vor, du wärst ein Fremder und stösst zufällig auf dein Instagram-Profil oder deine Website.

❓ Ist sofort klar, was dein Angebot ist?

❓ Fühlt sich deine Zielgruppe angesprochen?

Denke darüber nach, was potenzielle Kunden davon abhalten könnte, bei dir zu kaufen, und hebe gleichzeitig die Einzigartigkeit deiner Marke hervor, um dich von der Konkurrenz abzuheben.

Auf der Marktebene solltest du den Markt, in dem du dich bewegst, genau verstehen.

❓ Welche positiven und negativen Erfahrungen hat deine Zielgruppe bereits gemacht? Wie kannst du unseriösen Angeboten und leeren Versprechungen entgegenwirken, um das Vertrauen deiner Kunden zu gewinnen? Für mögliche Kunden könnte das eine zentrale Frage sein.

Segmentierung deiner Zielgruppe

Identifiziere verschiedene Segmente innerhalb deiner Zielgruppe. Gruppiere die Menschen mit gemeinsamen Merkmalen, Eigenschaften und Bedürfnissen zusammen. So kannst du spezifische Marketingstrategien für jedes Segment entwickeln.

Beispiel: Deine Zielkundinnen sind „Frauen zwischen 30 und 60, die eine erfüllte Beziehung auf Augenhöhe führen wollen.“

➡️ Nun gibt es zwei Segmente:

1. Frauen, die gerade in einer Beziehung sind und eine erfüllte Beziehung auf Augenhöhe führen wollen.

2. Frauen, die gerade Single sind, und eine erfüllte Beziehung auf Augenhöhe führen wollen.

Beobachte die Konkurrenz

Analysiere auch die Zielgruppen deiner Wettbewerber. Welche Kundensegmente sprechen sie an? Wie kommunizieren sie mit ihrer Zielgruppe?

Diese Informationen können dir wertvolle Erkenntnisse liefern, um dich von deiner Konkurrenz abzuheben.

Teste und optimiere 👩‍🔬

Die Zielgruppenanalyse ist ein fortlaufender Prozess. Teste deine jeweilige Marketingstrategie und überwache die Ergebnisse. Sammle Feedback von deiner Zielgruppe und passe deine Ansprache entsprechend an.

Entwickle eine klare Positionierung

Basierend auf den Erkenntnissen aus der Zielgruppendefinition kannst du in einem weiteren Schritt eine klare Positionierung für dein Unternehmen und deine Marke entwickeln.

Zeige deiner Zielgruppe

… warum GERADE DU die beste Lösung für ihre Bedürfnisse bist.

… warum DEIN ANGEBOT das Richtige für sie ist.

… warum DEINE DIENSTLEISTUNG sie am schnellsten zu ihrem Ziel bringt.

Interviews und Umfragen

Um noch besser zu verstehen, wie deine Zielgruppe tickt, kannst du auch ein Gespräch mit einem einzelnen Kunden führen, der dein Angebot schon nutzt!

Gehe bei der Befragung mehr in die Tiefe und stell ihr oder ihm die Fragen:

📝 Was ist/war dein grösstes Problem?

📝 Was denkst du ist die Lösung?

📝 Warum hast du dein Problem nicht alleine / vor unserer Zusammenarbeit selbst lösen können?

📝 Welche Veränderung hast du durch unsere Zusammenarbeit erreicht?

📝 Was bedeutet es dir, diese Veränderungen erzielt zu haben? Wie hat sich dein Leben verändert?

📝 Was wäre passiert, wenn du ohne mich weitergemacht hättest?

Diese Informationen sind unschätzbar wertvoll, um deine Angebote und Inhalte noch besser an die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe anzupassen und eine starke emotionale Verbindung herzustellen.

Schritt 3: Zielgruppe definieren und ihr aus dem Herzen sprechen

Mit all diesen Werkzeugen und Ideen kannst du nun deinen Slogan, aber auch überzeugende und ansprechende Beiträge mit Mehrwert für deine Traumkunden entwerfen. Halte dir dabei immer deinen Kundenavatar vor Augen.

Indem du ihren Schmerz und tiefsten Wünsche ansprichst, fühlt sie sich verstanden und hat im besten Fall das Gefühl, dass du ihr aus dem Herzen sprichst!

Fazit

Die Zielgruppensprache ist ein mächtiges Werkzeug, um deine Zielpersonen direkt anzusprechen und eine langfristige Beziehung aufzubauen.

Je genauer du dich mit deiner Zielgruppe beschäftigst, ihre psychografischen Merkmale und sozioökonomische Einteilung kennst, desto mehr erlangst du ein tieferes Verständnis für ihre Wünsche und Bedrüfnisse und kannst mit passgenauen Inhalten punkten.

Indem du einen Kundenavatar erschaffst, deine Marke und den Markt einbeziehst und direktes Feedback von deinen Kunden einholst, kannst du deine Kundenansprache optimieren und deine Produkte und Dienstleistungen so vermarkten, dass sich deine Traumkunden angesprochen fühlen.

Daher lohnt es sich, Zeit und Energie in die Zielgruppenbestimmung zu investieren (auch wenn du schon genervt davon bist, weil alle darüber sprechen).

Denn mal ehrlich: Wer will nicht nur noch seine Traumkunden anziehen? 🤩🤩

💌 Lust auf wöchentliche Copywriting Tipps & Inspirationen direkt in dein Postfach? Dann melde dich für den wordscreate.ch Newsletter an.



Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: